Logo von Metalux

Pulverbeschichten

Das Pulverbeschichten zählt zu den modernsten und umweltschonendsten Beschichtungsverfahren, die in der Praxis angewandt werden. Bei diesem Verfahren wird ein elektrisch leitfähiger Werkstoff mit Pulverlack beschichtet. Der Hauptvorteil gegenüber Nasslacken ist die Lösungsmittelfreiheit: Pulverlacke erzeugen keinerlei Lösemittelemissionen. Bei ihrer Verarbeitung fällt kein Abwasser an. Durch einen sehr hohen Auftragswirkungsgrad ist auch das Abfallaufkommen sehr gering. Da unsere Pulverlieferanten gänzlich auf den Einsatz von Schwermetallen verzichten, entsprechen die von uns eingesetzten Industrielacke den Anforderungen der RoHS-Richtlinie.

Eigenschaften

Die zu beschichtenden Teile werden vorbehandelt (z.B. entfettet und chromatiert/phosphatiert) und mit Pulver in beliebiger Farbe beschichtet. Die Haftung des Pulvers auf dem Werkstück ergibt sich durch elektrostatische Aufladung, das Vernetzen der Pulverteilchen erfolgt in einem „Trockenofen" bei ca. 200 °C. Die beschichteten Bauteile zeigen eine sehr gute Witterungsbeständigkeit und sehr hohe Glanz- und Farbtonstabilität. Die Pulverlacke weisen eine sehr gute Haftung auf allen gängigen metallischen Untergründen auf. Pulverbeschichtungen haben eine gute Korrosionsschutzeigenschaft und eine hohe Oberflächenhärte bei sehr guten mechanischen Werten. Die Abriebfestigkeit ist exzellent. Nach vollständiger Aushärtung bzw. Vernetzung ist der Lackfilm physiologisch unbedenklich.

Weitere Details

Pulverbeschichtungen sind mechanisch sehr stark beanspruchbar, schlag- und kratzfest und gleichzeitig sehr elastisch und biegefähig.